Letzte Woche Sydney und Fahrt nach Adelaide

MEIN AUTO

Wie versprochen hier mehr Infos zu meinem Auto. Es ist ein weinroter Subaru Liberty LX Stationwagon mit einem 2,4 Liter Motor. Hat ein Schaltgetriebe (eine Seltenheit hier in Australien!) und verbraucht nur gute 7 Liter Benzin auf 100km. Das ist im Vergleich zu den ueblichen Backpacker-Autos, Ford Falcon mit 4 Liter Motor und 12-14l verbrauch, echt sparsam!
Schlafen kann man in dem Auto auch gut, das hab ich seit letztem Samstag, an dem ich das Auto abgeholt hab, immer gemacht.

DIE LETZTE WOCHE IN SYDNEY

In meiner letzten Woche in Sydney ist nicht viel erwähnenswertes passiert. Als das Wetter mal gut genug war, war ich am Strand in Manly, ansonsten war ich in der Stadt, hab mir Avatar 3D und die Chinese New Year Twilight Parade angeschaut und nach Autos gesucht, bis ich eins gefunden hab. Ausserdem hab ich Anna und Sofia aus Dortmund getroffen, die mit mir nach Adelaide fahren.

DIE FAHRT BEGINNT

Am Montag morgen hab ich das Auto noch schnell auf mich registriert (mit ca 1,5 Stunden Wartezeit bei den höchstmotivierten Beamten…) und dann gings endlich los.
Zunächst nach Canberra, wo das einzig interessante die Privatfuehrung durch das Regierungsgebäude war, die uns die gelangweilten Sicherheitsleute gegeben haben.
Am nächsten Tag gings weiter Richtung Melbourne, wo die Mädels noch etwas Gepäck abladen wollen und wir einen vierten Mitfahrer aufsammeln.
Nach einem Fahrertausch ca 200 km vor Melbourne ging das Auto nicht mehr an. ein Trucker, der zum glueck gerade am Parkplatz stand meinte gleich, das die Batterie im Eimer sein muesste, da es auch etwas komisch roch. ein Kollege von ihm hatte zum Glueck ein Starterkabel dabei und hat uns Starthilfe gegeben.
In Melbourne bin ich dann in eine Werkstatt um rauszufinden, ob nicht vielleicht doch die Lichtmaschine kaputt ist, die hätte ich nähmlich kostenlos gewechselt bekommen. Der Mechaniker war aber auch ueberzeugt, dass das die Batterie sein muss, nachdem er die Lichtmaschine getestet hat. Also musste ich wohl oder uebel eine neue Batterie kaufen. Wenigstens ist das Auto seitdem problemlos gelaufen…

VON MELBOURNE NACH ADELAIDE

Mit Konstantin aus Dresden als 3. Mitfahrer gings dann los richtung Great Ocean Road. Die hab ich zwar eigentlich schon gemacht, aber diesmal haben wir viel öfter angehalten und fahren auch weiter an der Kueste entlang nach Adelaide.
Die erste Nacht haben wir auf einer Farm kurz hinter Geelong verbracht. Dort hat nur der Hufschmied Sam gewohnt, der in der Umgebung arbeitet und auf die leerstehende Farm aufpasst, bis sie verkauft wird.

ZUM ZWEITEN MAL GREAT OCEAN ROAD

Am Mittwoch haben wir sämtliche kostenlosen Attraktionen der Great Ocean Road abgeklappert und sind zum Uebernachten wieder auf eine Farm gefahren. Das ist echt eine gute Möglichkeit Geld zu sparen und trotzdem legal zu campen. Wenn man glueck hat, so wie wir in der ersten Nacht, wird man sogar ins Haus eingeladen! Bei den Temperaturen die es hier Nachts hat, ist Abends draussen sitzen öfters eher ungemuetlich…
Donnerstags sind wir mit einem Stopp zum einkaufen und McDonalds Free WiFi nutzen in Warrnambool weiter nach Westen gefahren und haben dann an einem wunderschönen Sandstrand an der Bridgewater Bay bei Cape Bridgewater uebernachtet.

SOUTH AUSTRALIA

Heute wollten wir eigentlich einen Strandtag einlegen, aber schon am morgen waren so viele Bremsen da, dass wir doch weiter gefahren sind.
Nun gehts an der Suedkueste weiter. In Nelson, dem letzten Ort in Victoria waren wir nochmal am Strand, aber auch da gabs jede Menge Bremsen. Also sind wir nach Mt. Gambier in Suedaustralien gefahren, wo wir den Blue Lake sehen wollten, war allerdings etwas enttäuschend…
Nun sind wir hier noch im McDonalds beim Free Internet (mit dem Handy, deshalb gibts noch keine Bilder…) bevor es weiter nach Westen geht, wo es ein paar schöne Badeseen geben soll. Hoffentlich gibts da weniger Bremsen…
Das war’s fuer heute, mehr gibts beim nächsten McDonalds!

3 Responses to “Letzte Woche Sydney und Fahrt nach Adelaide”

  1. gabi Says:

    Danke für die Neuigkeiten, Benni! Die Autos in Austalien scheinen ziemlich pflegebedürftig zu sein, besonders die, die mit Backpackern zu tun haben.

    Dass du die Great Ocean Road schon gesehen hast, ist doch nicht schlimm. Es ist immer gut, eine schöne Gegend zum zweiten Mal zu besuchen.

    Wenn du demnächst die Gelegenheit hast, Bilder zu schicken, denk bitte auch an Fotos von dir, damit wir endlich deine neue Frisur besichtigen können.

    Gute Fahrt und liebe Grüße

  2. Jonathan Says:

    Hi Benni,

    klingt ja ziemlich gut. Habt ihr eigentlich auch Zelte oder schlaft ihr zu viert im Auto?? Das Volk verlangt, deine neue Bürste zu schauen…
    …und deinen neuen Wagen.

    Von einem Kommilitonen habe ich übrigens erfahren, das Australian Rugby an Brutalität weit über dem „normalen“ Rugby und American Football einzuordnen ist. Nur falls dir mal langweilig ist…

    Viele Grüße,
    Jonathan

  3. albert Says:

    Hallo Benni,

    der Autokauf war bestimmt eine gute Idee. Jetzt bist du doch viel flexibler und kannst angeben wo es lang geht. Ich bin schon auf deine nächsten McDonalds-Nachrichten und auf die Fotos gespannt!

    Albert.

Leave a Reply