2. Woche in Sydney

Die 2. Woche hab ich mit etwas weniger Weggehen (und dadurch auch billiger…) verbracht.

Inzwischen ist auch die Mira hier angekommen und wir waren oefters zusammen in der Stadt unterwegs. Bei einer kostenlosen Stadtfuehrung haben wir uns ein bisschen was ueber die Geschichte von Sydney erzaehlen lassen und ansonsten sind wir haubtsaechlich viel rumgelaufen und haben die Stadt angeschaut.

Ausserdem hab ich mich inzwischen entschlossen, dass ich zunaechst mal Richtung Westen fahren will, um hoffentlich dem Regen zu entkommen. Zusammen mit Pauline aus Frankreich, die auch bei mir im Hostel wohnt hab ich mich jetzt auf die Suche nach einer Mitfahrgelegenheit Richtung Adelaide gemacht. Bisher haben wir allerdings noch nichts gefunden…

Jetzt bin ich wieder am ueberlegen, ob ich mir nicht doch ein Auto kaufen sollte. Hier gibt es Haendler, die auf Backpacker-Autos  spezialisiert sind. Bei denen bezahlt man zwar etwas mehr, als wenn man von anderen Backpackern kauft, aber dafuer bekommt man dann ein Auto was richtig funktioniert und bekommt auch noch eine Garantie dazu. Und man kann mit denen einen „guaranteed buy bak price“ vereinbaren. Der ist zwar nicht sonderlich hoch (z.B. 40% vom Kaufpreis, wenn man das Auto nach 6 Monaten zurueckbringt) aber man hat wenigstens die Garantie, dass man nicht ganz mit leeren Haenden da steht…

Wenn man sich das Ganze mal durchrechnet, lohnt sich der Kauf eines Autos schon, wenn man es nur fuer gute 3 Monate hat, da man sich dann jede Menge Hostelkosten spart (die Rechnung funktioniert natuerlich nur, wenn man dann auch im Auto schlaeft…).

Naja, ich werd die naechsten tage einfach noch weiter nach Mitfahrgelegenheiten und Autos suchen und dann schauen, was sich ergiebt.

Gestern gabs fuer mich uebrigens einen neuen Haarschnitt! Fotos folgen bald! (Das war der Teaser fuerdie naechste Folge, ich muss ja meine Leser halten.. 😉 )

6 Responses to “2. Woche in Sydney”

  1. albert Says:

    Wow, jetzt ist es offiziell: Benni ist in Sydney! 😉

    Sehr cool, dass du das weltberühmte Sydney Opera House jetzt mal aus der Nähe siehst. Das Wetter scheint ja (zumindest auf einigen Fotos) auch wieder besser zu sein. Lass doch auch mal dich vor so einem tollen Bauwerk ablichten, damit wir sehen können ob du schon zum Australier geworden bist…

  2. benni Says:

    Fotos mit mir drauf kommen hoffentlich noch. Ist halt wieder wie immer so, dass man nie auf Bildern ist, die mit der eigenen Kamera gemacht wurden, sondern nur auf denen von anderen Kameras.. 😉

  3. gabi Says:

    Jetzt hast du das berühmteste Gebäude in Australien, das jeder gerne mal sehen würde, doch noch mit blauem Himmel erlebt…

    Das Foto in der letzten Reihe, links neben dem wilden Reiter, gibt mir Rätsel auf: Sind das gemauerte Regale mit Aquarien – doch wie kommt man an die Fische und Krebse?

  4. benni Says:

    Das ist die Aussenwand von einem Chinesischen Restaurant! Die werden wohl von innen irgendwie an die Fische und Krebse dran kommen.

  5. Jonathan Says:

    hallo,

    tolle fotos mal wieder, konnte man in die oper auch rein gehen?
    warst du eigentlich auch schon in den nicht-touristen gegenden? wie muss man sich die ärmeren viertel vorstellen, sind die einwanderer da meistens asiatisch? (philippinen, indonesier, chinesen…?)

    Wenn du dich jetzt wieder nach Westen bewegst, dann diesmal mitten durch, oder wieder die Küste entlang?

    Viele Grüße,
    Jonathan

  6. benni Says:

    hey jonathan!
    in die Oper kann glaub ich nur bei bezahlten Fuehrungen oder eben bei Konzerten rein, hab ich aber beides bisher nicht gemacht.
    In der Innenstadt war ich inzwischen schon in den meisten gegenden, hab also auch nicht so schoene viertel kennengelernt.
    die meisten armen einwanderer kommen hier aus sued-ost-asien, also indonesien, phillipinen usw. z.b. die Kassen in den grossen Supermaerkten sidn komplett von denen besetzt.
    die chinesen und koreaner sind dann auf der naechsten wohlstandsstufe und fuehren die ganzen mini-supermaerkte, die es hier ueberall gibt und die zu jeder erdenklichen Tages- und Nachtzeit offen haben..

    Die Fahrt nach Westen wuerde ich am liebsten mitten durch machen. so dass ich dann auch gar nicht mehr in melbourne vorbeikomme, sondern dann erst in adelaide wieder ans meer komme.
    Allerdings ist es momentan wirklich nicht leicht, eine mitfahrgelegenheit zu finden… falls sich nicht bald was ergiebt aender ich meine plaene vielleicht auch wieder.

    liebe gruesse,
    benni

Leave a Reply