Archive for Februar, 2010

Letzte Woche Sydney und Fahrt nach Adelaide

Freitag, Februar 26th, 2010

MEIN AUTO

Wie versprochen hier mehr Infos zu meinem Auto. Es ist ein weinroter Subaru Liberty LX Stationwagon mit einem 2,4 Liter Motor. Hat ein Schaltgetriebe (eine Seltenheit hier in Australien!) und verbraucht nur gute 7 Liter Benzin auf 100km. Das ist im Vergleich zu den ueblichen Backpacker-Autos, Ford Falcon mit 4 Liter Motor und 12-14l verbrauch, echt sparsam!
Schlafen kann man in dem Auto auch gut, das hab ich seit letztem Samstag, an dem ich das Auto abgeholt hab, immer gemacht.

DIE LETZTE WOCHE IN SYDNEY

In meiner letzten Woche in Sydney ist nicht viel erwähnenswertes passiert. Als das Wetter mal gut genug war, war ich am Strand in Manly, ansonsten war ich in der Stadt, hab mir Avatar 3D und die Chinese New Year Twilight Parade angeschaut und nach Autos gesucht, bis ich eins gefunden hab. Ausserdem hab ich Anna und Sofia aus Dortmund getroffen, die mit mir nach Adelaide fahren.

DIE FAHRT BEGINNT

Am Montag morgen hab ich das Auto noch schnell auf mich registriert (mit ca 1,5 Stunden Wartezeit bei den höchstmotivierten Beamten…) und dann gings endlich los.
Zunächst nach Canberra, wo das einzig interessante die Privatfuehrung durch das Regierungsgebäude war, die uns die gelangweilten Sicherheitsleute gegeben haben.
Am nächsten Tag gings weiter Richtung Melbourne, wo die Mädels noch etwas Gepäck abladen wollen und wir einen vierten Mitfahrer aufsammeln.
Nach einem Fahrertausch ca 200 km vor Melbourne ging das Auto nicht mehr an. ein Trucker, der zum glueck gerade am Parkplatz stand meinte gleich, das die Batterie im Eimer sein muesste, da es auch etwas komisch roch. ein Kollege von ihm hatte zum Glueck ein Starterkabel dabei und hat uns Starthilfe gegeben.
In Melbourne bin ich dann in eine Werkstatt um rauszufinden, ob nicht vielleicht doch die Lichtmaschine kaputt ist, die hätte ich nähmlich kostenlos gewechselt bekommen. Der Mechaniker war aber auch ueberzeugt, dass das die Batterie sein muss, nachdem er die Lichtmaschine getestet hat. Also musste ich wohl oder uebel eine neue Batterie kaufen. Wenigstens ist das Auto seitdem problemlos gelaufen…

VON MELBOURNE NACH ADELAIDE

Mit Konstantin aus Dresden als 3. Mitfahrer gings dann los richtung Great Ocean Road. Die hab ich zwar eigentlich schon gemacht, aber diesmal haben wir viel öfter angehalten und fahren auch weiter an der Kueste entlang nach Adelaide.
Die erste Nacht haben wir auf einer Farm kurz hinter Geelong verbracht. Dort hat nur der Hufschmied Sam gewohnt, der in der Umgebung arbeitet und auf die leerstehende Farm aufpasst, bis sie verkauft wird.

ZUM ZWEITEN MAL GREAT OCEAN ROAD

Am Mittwoch haben wir sämtliche kostenlosen Attraktionen der Great Ocean Road abgeklappert und sind zum Uebernachten wieder auf eine Farm gefahren. Das ist echt eine gute Möglichkeit Geld zu sparen und trotzdem legal zu campen. Wenn man glueck hat, so wie wir in der ersten Nacht, wird man sogar ins Haus eingeladen! Bei den Temperaturen die es hier Nachts hat, ist Abends draussen sitzen öfters eher ungemuetlich…
Donnerstags sind wir mit einem Stopp zum einkaufen und McDonalds Free WiFi nutzen in Warrnambool weiter nach Westen gefahren und haben dann an einem wunderschönen Sandstrand an der Bridgewater Bay bei Cape Bridgewater uebernachtet.

SOUTH AUSTRALIA

Heute wollten wir eigentlich einen Strandtag einlegen, aber schon am morgen waren so viele Bremsen da, dass wir doch weiter gefahren sind.
Nun gehts an der Suedkueste weiter. In Nelson, dem letzten Ort in Victoria waren wir nochmal am Strand, aber auch da gabs jede Menge Bremsen. Also sind wir nach Mt. Gambier in Suedaustralien gefahren, wo wir den Blue Lake sehen wollten, war allerdings etwas enttäuschend…
Nun sind wir hier noch im McDonalds beim Free Internet (mit dem Handy, deshalb gibts noch keine Bilder…) bevor es weiter nach Westen geht, wo es ein paar schöne Badeseen geben soll. Hoffentlich gibts da weniger Bremsen…
Das war’s fuer heute, mehr gibts beim nächsten McDonalds!

breaking news aus Sydney!

Samstag, Februar 20th, 2010

Ich hab mir ein Auto gekauft!

Es ist ein Subaru Liberty station wagon (Kombi) Baujahr 1996 mit einem vergleichsweise sparsamen 2,4 Liter Motor (die meisten aelteren Autos hier haben 4 Liter Motoren …!).

Mit diesem Auto und mit Anna und Sofia aus Dortmund werde ich hoffentlich am Montag schon Richtung Westen aufbrechen! Davor muss ich das Auto allerding noch am Montag morgen auf meinen Namen umschreiben lassen.

Mehr Details und Bilder folgen demnaechst, jetzt fahre ich erstmal nach Coogee an den Strand 🙂

Where is Benni?

Donnerstag, Februar 11th, 2010

Ihr habt euch sicherlich auch schon einmal gefragt habt, wo sich der Benni eigentlich so rumtreibt. Deshalb habe ich mal eine kleine Karte erstellt, damit man sich das alles ein bisschen besser vorstellen kann…

Die Karte

2. Woche in Sydney

Donnerstag, Februar 11th, 2010

Die 2. Woche hab ich mit etwas weniger Weggehen (und dadurch auch billiger…) verbracht.

Inzwischen ist auch die Mira hier angekommen und wir waren oefters zusammen in der Stadt unterwegs. Bei einer kostenlosen Stadtfuehrung haben wir uns ein bisschen was ueber die Geschichte von Sydney erzaehlen lassen und ansonsten sind wir haubtsaechlich viel rumgelaufen und haben die Stadt angeschaut.

Ausserdem hab ich mich inzwischen entschlossen, dass ich zunaechst mal Richtung Westen fahren will, um hoffentlich dem Regen zu entkommen. Zusammen mit Pauline aus Frankreich, die auch bei mir im Hostel wohnt hab ich mich jetzt auf die Suche nach einer Mitfahrgelegenheit Richtung Adelaide gemacht. Bisher haben wir allerdings noch nichts gefunden…

Jetzt bin ich wieder am ueberlegen, ob ich mir nicht doch ein Auto kaufen sollte. Hier gibt es Haendler, die auf Backpacker-Autos  spezialisiert sind. Bei denen bezahlt man zwar etwas mehr, als wenn man von anderen Backpackern kauft, aber dafuer bekommt man dann ein Auto was richtig funktioniert und bekommt auch noch eine Garantie dazu. Und man kann mit denen einen „guaranteed buy bak price“ vereinbaren. Der ist zwar nicht sonderlich hoch (z.B. 40% vom Kaufpreis, wenn man das Auto nach 6 Monaten zurueckbringt) aber man hat wenigstens die Garantie, dass man nicht ganz mit leeren Haenden da steht…

Wenn man sich das Ganze mal durchrechnet, lohnt sich der Kauf eines Autos schon, wenn man es nur fuer gute 3 Monate hat, da man sich dann jede Menge Hostelkosten spart (die Rechnung funktioniert natuerlich nur, wenn man dann auch im Auto schlaeft…).

Naja, ich werd die naechsten tage einfach noch weiter nach Mitfahrgelegenheiten und Autos suchen und dann schauen, was sich ergiebt.

Gestern gabs fuer mich uebrigens einen neuen Haarschnitt! Fotos folgen bald! (Das war der Teaser fuerdie naechste Folge, ich muss ja meine Leser halten.. 😉 )

Prepaid Handys in Australien

Samstag, Februar 6th, 2010

Heute frueh hab ich mich mal wieder mit den Australischen Handyanbietern rumaergern muessen. Die haben hier die schlechte Angewohnheit, dass dein Prepaid Guthaben nach einer bestimmten Zeit verfaellt, wenn man nicht wieder neu auflaedt.

Die Verfuegbarkeitsdauer von dem Guthaben haengt immer davon ab, wie viel man aufgeladen hat. Wenn man also, so wie ich, nicht so wahnsinnig viel telefoniert, lauft das immer darauf hinaus, dass man das Guthaben wieder aufladen muss, nur damit das alte Guthaben, was eigentlich auch noch ausreichen wuerde, verfaellt.

Ausserdem haben die hier oft Angebote, bei denen man fuer z.b. 30$ Auflaedt, und dann 300$ Guthaben bekommt. Allerdings kann man dann bestimmte Teile des Guthabens nur fuer bestimmte Zwecke nutzen und zahlt ausserdem ziemlich hohe Telefongebuehren, so dass man am Ende keine Ahnung hat, wie das Preis-Leistungs Verhaeltnis insgesamt eigentlich ist. Pure Abzocke.

Ich hab mir jetzt einen Plan ausgesucht, bei dem man zwar kein Bonusguthaben usw. bekommt, aber dafuer zahl ich auch nur 10 cent fuers telefonieren und sms verschicken und hab dann hoffentlich mal halbwegs den Ueberblick. Das Guthaben verfaellt allerdings auch nach 30 Tagen…

Da wuensch ich mir doch so einfache Anbieter wie in Deutschland her.

1. Woche in Sydney

Samstag, Februar 6th, 2010

Seit ich in Sydney angekommen bin, ist das Wetter leider nicht so toll. Am Anfang der Woche hat es vorallem Nachmittags und Abends immer mal wieder geregnet, die letzten paar Tage dann mehr oder weniger durchgehend.

Von der Stadt hab ich deswegen bisher noch nicht allzuviel gesehen, das werd ich anfang naechster Woche machen, wenn das Wetter hoffentlich wieder besser ist. Von dem, was ich bisher gesehen hab wuerde ich sagen, dass Sydney noch etwas grosstaedtischer ist als Melbourne, aber nicht ganz so schoen, da die Stadt in vielen Gebieten auch ziemlich runtergekommen aussieht. Die Lage ist aber natuerlich trotzdem einzigartig schoen, mit den vielen Buchten des natuerlichen Hafens um den herum sich die Stadt ausgebreitet hat.

Da es so viel geregnet hat, hab ich recht viel Zeit drinnen verbracht. Ausserdem waren wir fast jeden Abend bis 3 oder 4 uhr Frueh in Bars und clubs unterwegs und haben einen Grossteil der Tage dann verschlafen….

Ansonsten gibts nicht viel spannendes zu berichten, ausser dass letzte Nacht ein Maedel bei uns durchs Fenster ins Zimmer geklettert und dann auf dem Boden eingepennt ist. Einer von meinen Roommates hat sie dann in ein Bett gelegt, wo sie erst mal ausnuechtern konnte. Heute frueh war sie (und auch einige von uns) dann ziemlich ueberrascht, als sie in einem Hostelzimmer mit 9 jungs aufgewacht ist…

Mit meinen Reiseplaenen bin ich bisher noch nicht wirklich weiter gekommen, allerdings ueberleg ich mir inzwischen wirklich, ob ich nicht erst mal an die Westkueste fahren soll, und dann in ein paar Monaten an die Ostkueste zurueckkommen soll. Das haengt allerdings auch davon ab, wie sich das Wetter hier in naechster Zeit entwickelt.